Kunstturnerinnenriege Kutu Stein-Fricktal
Banner Turnerinnen
Strich
Presse
Login
 
Presse 2017    
..................................................................................................................................................................................
Kutu Stein-Fricktal im Trainingslager
Mallorca, 7.10.17

Alle vier bis sechs Jahre findet ein spezielles Trainingslager für die Kunstturnerinnen Stein-Fricktal im Ausland statt. Im 45igsten Vereinsjubiläum reisten 21 Turnerinnen und ihreFamilien nach Mallorca. In Alcudia trainierten die Vereins- und Kaderturnerinnen jeweils amMorgen in einem nah gelegenen Turnzentrum. Dabei wurden neue Turnelemente geübt, neue Wettkampf-Bodenübungen einstudiert und die passende Musik gewählt. Die mitgereisten Familien konnten die Hotelanlage geniessen, das Fitnessprogramm besuchen, im Pool oder im Meer baden. Vereinzelt wurden Boots-, Reit- oder Bikeausflüge unternommen. Für gross und klein war das Lager ein voller Erfolg und auch die Erholung kam nicht zu kurz. Nach Schweden 2002, Porec (Kroatien) 2006 und Fano (Italien) 2012, war dieses Lager nun das vierte in solcher Art in der Vereinsgeschichte. Am letzten Trainingstag durften die Angehörigen eine super einstudierte Show ansehen. Zu den vier Turngeräten Balken, Sprung, Barren und Boden wurden humorvoll übergeleitet, an welchen dann das Erlernte vorgeführt wurde. Ein passender Schlusstanz zu der Musik Despacito liess bereits die ersten wehmütigen Gedanken auf die zu Ende gehende Woche aufkommen. Ein ganz herzliches Dankeschön gilt den engagierten Trainerinnen und der technischen Leiterin Bettina Zaugg, welche ihre Ferien für dieses Lager einsetzten und dem Vorstand, der die Reise so toll organisiert hatte.

Foto & Text: Patricia Schreiber

 

laura

 
 

Vier Kunstturnerinnen Stein-Fricktal an der Schweizer Meisterschaften Juniorinnen
Utzenstorf, 11.06.17

Vier Turnerinnen von der Kunstturnriege Stein-Fricktal haben sich im Vorfeld für die SMJ qualifizieren können, welche am 10./11. Juni in Utzenstorf/BE stattgefunden hat.

Im Programm 2 starteten Prabh Singh und Aline Fäs für Stein-Fricktal. Singh gehört seit Januar 2017 dem Nachwuchskader B an und als Dritte in der Qualifikation durfte man auf ihren Auftritt gespannt sein. Fulminant eröffnete sie am Sprung, welcher ihr die zweithöchste Tagesnote einbrachte. Auch an den anderen Geräten zeigte Singh zwar einen ausgezeichneten Wettkampf, hatte die Nase aber nie ganz vorn. Mit dem tollen sechsten Schlussrang und einer Auszeichnung durfte Singh ins Fricktal zurückkehren. Für Aline Fäs ging es nicht um Medaillen. Für die Vereinsturnerin war die Teilnahme an der SMJ der Lohn für eine gelungene Wettkampfsaison. Sie durfte ihren Auftritt geniessen und tat dies auch. Mit einer sehr guten Leistung an allen vier Geräten erreichte sie den ausgezeichneten 22. Schlussrang.

lea

 

Im Programm 3 dürfen nur noch die besten 32 Turnerinnen der Schweiz starten. Die vorderen Qualifikationsränge belegen die Kaderturnerinnen, die täglich in den regionalen Leistungszentren trainieren. Die Trauben hängen in diesem Programm bereits sehr hoch und eine Vereinsturnerin muss sensationelle Saisonergebnisse abliefern um sich eine Teilnahme an der Schweizermeisterschaft zu ergattern. Lea Haase aus Gipf-Oberfrick gelang dies und lieferte auch in Utzenstorf einen soliden und gelungen Wettkampf ab. Auf den 23. Schlussrang darf sie mehr als stolz sein. Nicht den besten Wettkampftag erwischte Jasmin Venhoda. Der Kaderturnerin zeigte zwar erstmals einen Tsukahara am Sprung und stellte diesen perfekt in den Stand, verzeichnete aber am Barren und Balken je einen Sturz. Am Boden konnte Venhoda dann aber mit einer schönen und gelungenen Uebung die Kampfrichter von ihren Qualitäten überzeugen. Mit zwei Stürzen auf dem Konto reichte es für keine Auszeichnung und Venhoda musste sich mit dem 14. Rang begnügen. Ein Trostplaster über den verpatzten Wettkampf war dann aber die verdiente Goldmedaille in der Kantonswertung, welche sie mit ihren beiden Kolleginnen aus Lenzburg und Obersiggenthal teilen durfte.

 
Text: Marion Schmid, Foto: Joaquin Vergara
 
..................................................................................................................................................................................
 

Starke Leistung der Kunstturnerinnen Stein-Fricktal an den Schweizer Meisterschaften Juniorinnen
Utzenstorf, 11.06.17

Am vergangenen Wochenende vom 10. / 11.06.2017 fanden in Utzenstorf die Schweizer Meisterschaften der Juniorinnen statt. Von unserem Verein waren 4 Turnerinnen am Start welche sich vorgängig dafür qualifizieren mussten. Im Programm 3 turnten am Samstag Jasmin und Lea. Von Insgesamt 65 Turnerinnen waren 32 startberechtigt.

Beide zeigten einen guten Wettkampf was schlussendlich mit einer guten Platzierung endete.

Am Sonntag ging es schon früh los. Von den 131 Turnerinnen waren 48 startberechtigt und Aline wie auch Prabh zeigten ihr Können im Programm 2. Beide zeigten eine super Leistung und durften am Rangverlesen stolz auf die Platzierung sein.

Auszug Rangliste:

P2: Prabh Rang 6
  Aline Rang 22
     
P3: Jasmin Rang 14
  Lea Rang 23

Wir gratulieren euch allen zu diesem Erfolg!

..................................................................................................................................................................................

Ein kompletter Medaillensatz für die Kunstturnriege Stein-Fricktal an der Aargauer Meisterschaft
Lenzburg, 07.05.17

Am ersten Maiwochenende fanden die Aargauer Meisterschaften in Lenzburg statt. Rund 350 Turnerinnen aus der ganzen Schweiz präsentierten sich in wunderschönen Dress und mit aufwendigen Glitzerfrisuren den Zuschauer und dem Wettkampfgericht.

Bei den Jüngsten turnten fünf Mädchen für Stein-Fricktal im Einführungsprogramm mit. Naila Urich aus Möhlin gelang der Wettkampf am besten und sie durfte sogar das Aargauer-Treppchen auf dem 2. Rang besteigen.

Der Wechsel vom Einführungsprogramm ins Programm 1 ist nicht ganz leicht. Für die acht Steiner Turnerinnen ist es noch schwierig mit den Besten mitzuturnen. Sie zeigten aber insgesamt eine solide Leistung.

Prabh Singh aus Möhlin gehört dem Nachwuchskader B an und gehört zu den elegantesten Turnerinnen ihres Jahrgangs. Singh beeindruckte im Programm 2 an allen vier Geräten und holte sich vor ihrer Teamkollegin aus Lenzburg den Aargauer Pokal. Auch in der Gesamtrangliste darf sich mit dem 5. Platz und einer Auszeichnung äusserst zufrieden zeigen. Die Vereinsturnerinnen Aline Fäs, Michelle Schreiber und Nina Ulrich kämpfen noch mit den höheren Anforderungen im neuen Programm. Sie sammelten aber wichtige Erfahrungen und werden sich von Wettkampf zu Wettkampf steigern können.

Den Medaillensatz komplett machte im Programm 3 die Frickerin Jasmin Venhoda. Die Kaderturnerin zeigte sich von ihrer besten Seite und konnte sich über einen gelungenen Wettkampf freuen. Mit dem achten Rang in der Gesamtrangliste darf sie eine begehrte Auszeichnung mit nach Hause nehmen. Ebenfalls eine Auszeichnung ergatterte sich die Vereinsturnerin Lea Haase. Sie stellte sich den bereits sehr schwierigen Anforderungen in diesem Programm und lieferte einen tollen Wettkampf.

Als einzige Stein-Fricktalerin durfte Sarah Müller im Programm 6 Amateur an den Start. Die sechzehnjährige Gymischülerin turnte knapp an einer Auszeichnung vorbei. Mit dem Gezeigten darf sie aber sehr zufrieden sein.

Text: Marion Schmid, Foto: Markus Hunziker

 

laura

 
..................................................................................................................................................................................
 

Laura Schulte verlässt Kader - Stabwechsel im Nationalkader Kunstturnen Frauen in Magglingen

Laura Schulte von den Kunstturnerinnen Stein–Fricktal trug in Brasilien zum Glanzresultat der Schweizerinnen bei. Sie brillierte mit ihren Übungen und feierte einen persönlichen Höhepunkt in Südamerika. Dass es ihr letzter Auftritt auf internationalem Parkett sein würde, wusste sie damals noch nicht.

Einmal die rumänischen Turnerinnen an einem Wettkampf besiegen, diesen Traum haben weltweit über Jahrzehnte viele Kunstturnerinnen geträumt. Seit Nadja Comaneci standen die Rumäninnen nämlich stets auf dem Podest, wenn die Medaillen an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften verteilt wurden.

Im April 2016 gelang das Husarenstück den Schweizer Kunstturnerinnen in Rio de Janeiro, als die letzten Startplätze für die Olympischen Spiele vergeben wurden. Laura Schulte von den Kunstturnerinnen Stein – Fricktal trug in Brasilien zum Glanzresultat der Schweizerinnen bei.

Laura erkrankte in den folgenden Wochen schwer und musste verletzungsbedingt auf wichtige Wettkämpfe verzichten. Im September verstärkte sie nochmals das Team Aargau in der NLA an den Schweizer Meisterschaften und kam mit der Silbermedaille zurück ins Fricktal. In Magglingen, wo die Kunstturnerin seit 2013 lebte und trainierte, zeichnete sich ein Trainerwechsel ab und ein neues Team wurde für die nächste Olympiade zusammengestellt. Für alle überraschend wurde dabei nicht mehr mit Lauras Qualitäten gerechnet.

Über Jahre hatte die Spitzenturnerin an Europa- und Weltmeisterschaften gute Resultate geliefert und auch an Weltcupturnieren Erfolge gefeiert. Ihre Qualitäten am Sprung und Boden waren gefragt, auch am Barren holte die Fricktalerin hohe Noten ab. Nur das Turnen auf dem Balken hat Laura nie geliebt, zu schmal fand sie das Gerät schon immer! Die sieben Einzelmedaillen an und drei Titel mit dem Team an Schweizer Meisterschaften zeugen von einer erfolgreichen Karriere.

Karriere startete in Stein
Und diese Karriere startete schon früh in der Turnhalle Stein. Bereits mit fünf Jahren wagte sich die Kindergärtnerin an die Geräte und verliebte sich in diesen faszinierenden Sport. Die Erfolge stellten sich früh ein und führten schnell ins Regionale Leistungszentrum Niederlenz. Mit 16 Jahren dann der Wechsel nach Magglingen. Fortan gehörte Laura dem Nationalkader an, trainierte über dem Bielersee und besuchte daneben die Mittelschule. Diese Ausbildung wird sie 2017 beenden und den Schritt ins Berufsleben wagen. Ihr Rucksack dafür ist gut gepackt, denn eine Kunstturnerin kann weit mehr, als nur mit dem Salto über die Geräte fliegen. Es sind die Fähigkeiten, sich Ziele zu setzen, dafür hart zu arbeiten und Rückschläge zu überwinden, die die aktive Sportzeit lebenslang überdauern.

Alltag zwischen Training und Schule
Seit 2005 haben immer Kunstturnerinnen aus dem Fricktal in Magglingen gelebt und trainiert, und dies bleibt auch weiterhin so. Seit letztem August lebt auch Livia Schmid aus Sisseln den Alltag zwischen Training und Schule in Magglingen. Dass mit Laura eine Vertraute diese ersten Monate begleitet hat, dafür ist Livia dankbar. Auch deswegen hat sie sich gut eingelebt und meistert mittlerweile den anspruchsvollen Weg alleine. Bereits mit 14 Jahren das Elternhaus zu verlassen und fortan alleine allen Ansprüchen zu genügen, dafür braucht es Mut und einen grossen Traum. Den hat Livia, kann sie doch ihre ersten Einsätze bei der Elite kaum erwarten. Ihre Stärken liegen an den gleichen Geräten wie bei Laura. Mit einer Leichtigkeit wirbelt sie über den Sprungtisch oder verzaubert mit schwierigen Salti über der Bodenfläche das Publikum.

 

laura

ll

 

Auch das Turnen am Barren macht sie wieder gerne. Dass eine Turnerin wächst merkt sie nämlich sofort zwischen den Holmen, und dies manchmal schmerzhaft! Nun scheint der Schub abgeschlossen und neuen Elementen steht nichts mehr im Wege. Darum geht es in der kommenden Zeit, die Übungen schwieriger zu gestalten, um auf internationalem Parkett mitzuhalten. Auch dies kann Livia kaum erwarten und im Fricktal drücken ihr viele Freunde und Verwandte die Daumen, dass alles gelingen möge. Ja, und das mit dem Balken ist eben auch noch so eine vertraute Sache: Auch Livia findet, er sei mit zehn Zentimeter definitiv zu schmal.

 

Bild oben: Laura Schulte ist aus dem Nationalkader ausgetreten.

Bild unten: Laura Schulte / Livia Schmid

 

Margot Wiederkehr / 30.01.2017

 
..................................................................................................................................................................................
 

Kunstturnerinnen am Sternenhimmel
Niederlenz, 15.01.17

Am vergangenen Wochenende organisierte die Kunstturnriege Stein-Fricktal den Gym-Star, ein Teamwettkampf, bei welchem keine Noten angezeigt werden. So können die Turnerinnen ihre neu einstudierten Programme ohne Notendruck dem Publikum präsentieren. Die Spannung bleibt so bis zum Rangverlesen erhalten. Speziell an diesem Wettkampf ist auch, dass nur Vereinsturnerinnen teilnehmen, Kaderturnerinnen turnen aus Gründen der Fairness nicht mit.

Im Einführungsprogramm turnten zwei Teams für Stein-Fricktal mit. Für Noemi Jedigarjan, Kim Glaser, Teodora Nesic und für Alona Gashi war es ihr erster Auftritt vor Publikum, Naila Ulrich durfte bereits zum zweiten Mal in diesem Programm starten. Mit ihren lustigen und teils noch wackeligen Übungen eroberten sie im Flug die Herzen der Zuschauer.

Im Programm 1 wussten die jungen Turnerinnen haargenau auf was es ankommt. Eine unsauber geturnte Übung kann massive Folgen haben. Dies mussten auch die Steinerinnen erfahren. So klassierten sich Liliane Fäs und Dana Jehle auf dem 8. Platz, Julia Hoffmann, Ena Born und Noelia Vergara auf dem 14. Platz und das 3. Team mit Lucy Häseli, Emma Heitzler und Naima Grun auf dem 16. Rang.

 

p1

p2

 

Wer die schwierigen Übungen im Programm 2 beherrscht, durfte sich in der Rangliste auf den vorderen Plätzen einreihen. Aline Fäs, Michelle Schreiben und Nina Ulrich gelang diese Aufgabe schon ganz gut und sie durften sich verdient mit Bronze schmücken.

Dass die Anforderungen in den jeweiligen Programmen für eine Vereinsturnerin immer schwieriger werden, spürte man sehr deutlich im Programm 3. Wagten doch lediglich vier Turnerinnen dieses Unterfangen. Dass die Steinerin Lea Haase, welche mit einer Küssnachterin im Team war, auf dem richtigen Weg ist, zeigte ihre Platzierung. Sie beeindruckte mit einer ausgezeichneten Barrennote das Kampfgericht und lieferte auch in den anderen Geräten gute Übungen ab. Freudig durfte sie mit zusammen mit Amélie Mayor die Goldmedaille in Empfang nehmen.

Pech hatte die Stein-Fricktalerin Lena Käser, welche im Programm 4 Amateur an den Start gegangen wäre. Einen Tag vor dem Wettkampf verletzte sie sich im Training und musste auf den Gym-Star verzichten.

Im schwierigsten Programm 6 Amateur gingen leider keine Anmeldungen ein. So wurde beschlossen, dass die „grossen“ Steiner Turnerinnen als Helferinnen eingesetzt werden. Sara Müller und Anika van Hout halfen beim Werten der Übungen und Lorena Reusser und Vivienne Bitter machten sich als Betreuerinnen auf dem Wettkampfplatz nützlich.

Der Gym-Star war die Hauptprobe für die kommende Wettkampfsaison. Jede Turnerin weiss jetzt wo sie steht und was bis zum 19. März noch fleissig geübt werden muss, denn da findet der Aargauer Testtag in Niederlenz statt.

Marion Schmid / 15.01.2017

 
Ranglisten GymStar2017
 
..................................................................................................................................................................................